The Mystery Blogger Award

Zack! Nun liegt er auf meinem virtuellen Schreibtisch, der Mystery Blogger Award, und das gleich im Doppelpack. Denn sowohl gartenstreifzug als auch gartenkuss haben mich nominiert. An dieser Stelle euch beiden mein herzlicher Dank für diese Blogger-Ehre! Ich nehme die Herausforderung gerne an! Es hat zwar nun etwas mit der Umsetzung gedauert, aber hier nun endlich mein Mystery Blogger Award-Beitrag!

Der Mystery Blogger Award ist eine Erfindung der jungen Literaturstudentin Okoto Oke Enigma. Auf ihrem Blog schreibt sie dazu u. a.: “This is one of the best ways to create a friendly community and build a link between bloggers in the blogosphere”. Also dann, auf geht´s!

Zehn Regeln sind zu befolgen; eine davon ist, die Regeln aufzulisten. Voila:
Die Regeln / The Rules of the Award

  1. Stelle das Logo in deinen Blogbeitrag. Put the award logo/image on your blog.
  2. Liste die Regeln auf. List the rules.
  3. Danke der Person, die dich nominiert hat, und füge einen Link zu ihrem Blog bei. Thank whoever nominated you and provide a link to their blog.
  4. Nenne die Urheberin des Awards und füge ebenfalls einen Link bei. Mention the creator of the award and provide a link as well.
  5. Erzähle den Lesern drei (geheime) Dinge über dich. Tell your readers 3 things about yourself.
  6. Beantworte die 5 Fragen, die dir von der Person, die dich nominiert hat, gestellt wurden. Answer the 5 questions posed by the person which has nominated you.
  7. Nominiere 10 bis 20 Personen. You have to nominate 10–20 people.
  8. Informiere die Nominierten, indem du in ihrem Blog kommentierst. Notify your nominees by commenting on their blog.
  9. Stelle den Nominierten fünf Fragen deiner Wahl; eine davon sollte seltsam oder lustig sein. Ask your nominees any 5 questions of your choice; with one weird or funny question (specify).
  10. Teile einen Link zu deinen besten Posts. Share a link to your best post(s).

 

Erzähle den Lesern drei (geheime) Dinge über dich.

Rias erster Schnee 🙂

1.) Immer wieder werde ich gefragt, wer denn „Wolf“ sei und warum denn „Wolf“. Um dieses „geheime Ding“ nun zu lüften – für alle, die „Wolf“ (noch) nicht kennen: „Wolf“ ist streng genommen eine Wölfin und heißt Ria. Sie erhielt diesen Spitznamen, weil sie einfach aussieht wie ein Wolf. Vor allem, als sie in der ersten Zeit so vorsichtig ihr neues Territorium (unseren Garten) ablief oder sich an den Zwetschgenhang setzte, um das Dorf zu beobachten, wo ihr in den ersten Monaten alles extrem suspekt und unheimlich erschien. Das Tierheim übergab sie uns als „Schäfermix“. Ihre charakteristische Gesichts- und Halszeichnung veranlasste mich, herauszufinden, welche Rasse denn der „Mix“ sein könnte. Und siehe da, Ria trägt ihren Spitznamen mehr als zu recht: Sie ist eine ziemlich waschechte Saarlooswolfhündin!

2.) Es gibt (fast) keinen Tag, an dem ich nicht im Wald unterwegs bin. Natürlich meistens in Begleitung von Wölfin 😉 und sehr gerne mit  meinem großen Seelenverwandten (siehe unten). Wälder sind großartige, wunderbare Orte!

3.) Wolf – Wald – das dritte „geheime“ Ding fängt auch mit W an: Welt. So gerne ich in unserer kleinen Gartenwelt unterwegs bin, so gerne reise ich auch in die weite Welt. Ja, Fernweh und Heimweh schließen sich nicht aus – oder um es mit Faust´s Worten zu sagen: „Zwei Herzen schlagen, ach, in meiner Brust.“

 

Fünf Fragen von gartenkuss

Gibt es jemanden, den du als deinen Seelenverwandten bezeichnen würdest?
Oh ja! Es gibt mehrere – ich nenne es mal – „kleine Seelenverwandte“, mit denen mich sehr stark ganz bestimmte Lebensabschnitte, Erlebnisse oder Themen verbinden. Und es gibt einen ganz „großen“ Seelenverwandten, mit dem ich durch´s Leben reise. Mehr wird hier nicht verraten 😉

Voila: unser Erdkeller 🙂

Was ist für dich ein kleiner Glücksmoment?
Ein Moment, in dem ich ganz im Augenblick das Hier und Jetzt erlebe. Und auch, wenn ich mich selbst spüre, ganz nach dem Motto: „Du lebst. Spürst du es?“ Solche Lebensspürmomente hatten wir beim Bau unseres Erdkellers sehr oft. Am schönsten ist es, wenn ich diesen Moment mit jemandem teilen kann; wenn da noch jemand ist, der ihn auch wahrnimmt.

Stell dir vor, deine Reise geht ans andere Ende der Welt. Welche 5 Dinge dürfen auf keinen Fall in deinem Reisegepäck fehlen?
Eine (ganz analoge) Karte der Gegend, die Kamera, mein Taschenmesser, Streichhölzer, Schreibzeug (ein Büchlein und Stifte).

Magst du Bücher lieber aus Papier oder bevorzugst du E-Book-Reader?
Eindeutig Bücher! Ich mag das Haptische eines Buches. Und wenn ich es im Regal stehen sehe, erinnere ich mich an seine Geschichte. Außerdem hat ein Buch für mich etwas von Entschleunigung. Ich genieße es, nicht alles digital zu machen oder machen zu müssen. Die Möglichkeit, die analoge (oder „altmodische“) Variante wählen zu können, ist toll und hat was von Freiheit (siehe unten).

Noch eine Idee?
Viele! Dass mir mal die Ideen ausgehen, darüber muss ich mir keine Sorgen machen :-). Manche Ideen erledigen sich jedoch von selbst. Nämlich wenn beim Nachdenken über die Umsetzung das Romantische und Idealistische einer Idee mit Realitäten konfrontiert werden. Dann merkt man nämlich, was alles daran hängt, was es bedeutet, sich darauf einzulassen. Und dann stelle ich vielleicht fest: Das will ich eigentlich gar nicht.

 

Fünf Fragen von gartenstreifzug

Welcher Person der Geschichte würdest du gerne begegnen, falls es möglich wäre?
Mmh. Vielleicht Konrad Lorenz, während der mit seinen Gänsen im Teich badet? Oder Charles Darwin, während er über seinen Reisenotizen brütet? Oder Lucy, als  sie oder er (je nach Forschungsstand) noch durch Afrika streifte.

Wer oder was inspiriert dich?
Menschen, die den Mut und die Ausdauer haben, sich für etwas einzusetzen, auch wenn es total sinnlos erscheint, weil sie etwas für lebenswert halten, was man nicht in Aktienkursen, Kontoständen oder Ausschüttungen bemessen kann. Sie nerven und sind unbequem, deswegen werden sie gerne – auch von den Medien – als „Wutbürger“, „Berufsdemonstranten“ oder „die, die nix gescheites zu tun haben“ abgestempelt. Aber sie sind die „Davids“ dieser Welt. Man sollte ihnen besser zuhören, denn sie kennen sich in ihren Themenfeldern sehr gut aus.

Was bedeutet Freiheit für dich?
Als ich vor kurzem in der Boulderhalle die Atmosphäre in mich herum aufnahm, dachte ich mir: Das ist das absolute Sinnbild von Freiheit hier! Frauen und Männer, Junge und Ältere, Unscheinbare bis hin zu Freaks, Anfänger bis hin zu absoluten Vollcheckern – ein buntes, friedliches Mit- und Nebeneinander auf Augenhöhe, geprägt von gegenseitiger Rücksichtnahme und Respekt für jeden Erfolg, egal, in welchem Level man klettert und egal wer man ist und woher man kommt. Das ist doch Freiheit wie man sie nicht besser leben kann!
In Frieden leben zu können. Die Wahl zu haben zu sein, wer man sein will, und Entscheidungen treffen zu können.

Lebst du lieber in der Stadt oder auf dem Land und warum?
Auf dem Land. Die gute Luft hier und die Ruhe sind unbezahlbar. Gut, Ausnahmen bestätigen die Regel. Manchmal wird geodelt, und manchmal geht´s im Dorf ganz schön rund, wenn sämtliche Rasenmäher, Häcksler und sonstigen Gartengeräte sowie Holz- und Kettensägen im Einsatz sind. Aber aller meistens haben wir hier leckere Luft und wunderbare Ruhe!

Wenn du dich für eine Lieblingspflanze entscheiden müßtest, welche wäre es?
Hui, das ist schwierig! Gilt es, wenn ich ganz unbotanisch „alte Bäume“ sage? Oder „kleine Blümchen“? …

Nominierung

Nun kommt der schwierigste Teil, die Nominierung. Leider hab ich keinen Überblick, wer schon mal für den Mystery Blog Award nominiert wurde und wer eigentlich gar keine Lust hat, nominiert zu werden. Und leider ist es auch so: Es gibt so viele tolle Blogs, auf denen ich sehr gerne sehr viel mehr unterwegs wäre, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit!
Liebe Blogger/Innen, die sich hier nicht finden: Bitte seid nicht enttäuscht!  Um eine Auswahl treffen zu können, hab ich mich auf die Blogs konzentriert, die mich bisher, während meiner Bloggerzeit seit Dezember 2015, am längsten oder intensivsten begleitet haben:

Aus Wald und Wiese
Der Grünschreiber
Eulenschwinge
formaticus
Frau Birkenbaum
Kleinezvogellin 
Landidylle 
Leselebenszeichen
Lieschen Müller gärtnert
Naturaufdembalkon
Ottilies Küche
Puzzleblume
sylviawaldfrau
Ule Rolff
Unkrautgarten – leider nicht mehr aktiv
vogelperspektive

Meine fünf Fragen an euch

1.) Was ist für dich persönlich dein größter Garten-/Balkonerfolg? (entweder insgesamt oder im letzten Jahr)

2.) Bist du eher ein „Katzen-“ oder eher ein „Hundemensch“?

3.) Hast du ein liebstes Online-Koch- oder Backrezept?

4.) Hast du schon mal im Wald übernachtet? Falls ja, wie war´s? Falls nein, würdest du das gerne mal machen?

5.) Du hast drei Wünsche frei: einen für deinen Garten/Balkon, einen für dein Dorf/ deine Stadt und einen für die Welt. Was wünschst du dir?

 

Meine besten drei Posts

Mmh, nicht so einfach zu sagen. Ich habe viele Leser, die sich nie durch „gefällt mir“-Klicks oder Kommentare äußern, von denen ich aber mündlich oder per Email Rückmeldungen erhalte. „Die beliebtesten 9“ Posts sind immer in der rechten Spalte zu sehen.  Aber um wie gewünscht drei Posts zu nennen:

1.) Zu Beginn meiner Bloggerzeit gehörte eine Weile unsere Rostige Schatzkiste dazu, die nach vor würdig und mit Feuerstellenholz gefüllt vor sich hinrostet.
2.) Derzeit sprengt der Beitrag „Tatort Garten“ einige Besucherrekorde.
3.) Die meisten Aufrufe insgesamt (seit Blogstart) hat laut Statistik Erdkeller im Bau.

 

Advertisements

18 Kommentare

  1. Liebe Sabine, natürlich freut es mich sehr, dass du an mich gedacht hast, und ich danke dir dafür.
    Leider werde ich deine freundliche Einladung aber nicht annehmen, da ich mich seit einer Weile schon nicht mehr an Awards beteilige. Seit längerem versuche ich mein Tun auf Dinge zu beschränken, die mir sehr am Herzen liegen, da die Tage immer für alles zu kurz sind – und Awards gehören eben nicht zu meinen Herzensangelegenheiten.
    Trotzdem ganz herzlichen Dank von
    Ule

    Gefällt 2 Personen

    • Lieber Ule,
      🙂 vollstes Verständnis! Ist auch ne Menge Arbeit. Ob ich das nochmal mitmachen würde, wäre ich mir auch nicht so sicher. Aber einmal, wenn ich schon parallel doppelt nominiert werde (welche Ehre!), hatte das doch auch mal seinen Reiz.
      Dann bleibt es einfach als Kompliment an dich so stehen 🙂
      Viel Freude bei deinen Herzensangelegenheiten! (ist übrgigens eine, wie ich finde, sehr gute Lebenseinstellung!)
      Herzliche Grüße zurück!
      Sabine

      Gefällt mir

  2. Liebe Sabine,
    ich danke für die Nominierung, doch ich beteilige mich grundsätzlich nicht an Blog-Awards, weil ich der Ansicht bin, auf meiner ÜBER-MICH-SEITE https://leselebenszeichen.wordpress.com/uber-mich/
    zur ausreichenden Genüge über mich und meine wesenhaften „Spezialitäten“ und Wertekoordinaten Auskunft zu geben.
    Gleichwohl habe gerne und neugierig Deine sehr sympathsichen Antworten gelesen. 🙂
    Zugeneigte Grüße von Ulrike

    Gefällt 2 Personen

    • Danke :-), Annette, kein Problem! Versteh ich gut, ist ziemlich viel Arbeit 😜 Dann seh es einfach als Kompliment 🙂
      Danke, freut mich zu hören! Ich muß gestehen: Seit gefühlten Ewigkeiten will ich mich durch deine (mittlerweile nicht mehr) neuesten Beiträge lesen und komm einfach nicht dazu 😦 aber ich arbeite daran 😉
      Liebe Grüße zurück!
      Sabine

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.