Kartoffelernte

Eine Schatzsuche in Bildern:

Einhundert Tage zogen ins Kartoffelland, und das Kraut ward braun und welk. Es wurde Zeit! (Natürlich durften auch im Kartoffelacker Beikräuter stehen bleiben und blühen!)
Wir folgten den Lesertipps und erdeten uns bei der Ernte aber sowas von: Graben mit der Hand, handgegrabene Kartoffeln! Natürlich schön um den Mohn, die größte Nachtkerze des Ackers und den Mais drumherum und mitten durch mehrere Ameisennester hindurch. Diese rächten sich fürchterlich – AU! und wie die beißen!
Die Sonne brannte auf Nacken und Schultern, doch das schreckte den Kartoffelbauern nicht. Er grub und grub nach seinen Schätzen!
Fast fertig, nur noch ein welkes Kraut wartet darauf, dass wir seine Knollen ausgraben.
Der erste Erdnugget bekommt natürlich eine besondere Würdigung.
Die großen ins Körbchen…
… und die Minis in die Schüssel. Das gibt ein etxra Essen.

Mit leicht steifem Nacken, erdverkrusteten Fingern und Knien, zahllosen Ameisenbissen an den Händen und von der Sonne gebruzzelt stehen wir vor dem leeren Acker, blicken auf unsere Ernte und grinsen uns an. Wahnsinn. Wir haben soeben unsere ersten eigenen Kartoffeln ausgegraben! Ist doch irgendwie unglaublich: Da steckt man 30 Kartoffeln in die Erde, die wegen ihrer Triebe nicht mehr genießbar sind, und 100 Tage später gräbt man einen ganzen Korb voll essbarer wieder aus. Das ist doch wie ein kleines Wunder, oder?

Wie sie da so vor uns standen, bekamen wir richtig Appetit. Warum und worauf warten? Noch am gleichen Abend gab´s fränkischen Kartoffelsalat.
Mmh, der war aber sowas von lecker!

Advertisements

21 Kommentare

  1. Das mit den Händen war nicht so wörtlich gemeint. Ich habe da schon Arbeitshandschuhe dazwischen. Aber so ist die Geschichte natürlich besser. Werner Herzog hat einmal gesagt: Wenn ich in die Hölle steigen müsste, um dem Teufel einen Film zu entreißen, ich würde es tun. Und der ist nur ein einfacher Regisseur, kein Erdäpfelgärtner mit Blog.

    Gefällt 1 Person

    • hihi! Jetzt wo du´s sagst! Wir haben gar nicht darüber nachgedacht, Arbeitshandschuhe anzuziehen. Ist ja witzig! Wir waren wohl viel zu aufgeregt 😉 Gegen die Ameisenbisse hätten sie uns auf jeden Fall gut geschützt! Aber du hast recht. So erlebt und erzählt es sich ja auch viel spannender 😉 hihi!

      Gefällt 1 Person

  2. Tolle Ernte ! Es ist schon beeindruckend, wie schnell die Kartoffeln sich vermehren und wachsen.
    Bei uns leiden sie im Moment sehr unter der Trockenheit und lassen die Ohren hängen. Aber gießen werde ich sie nicht, dann werden die Kartoffeln wohl etwas kleiner ausfallen…;-).
    Viel Freude mit Euren „neuen“ Kartoffeln und : genießt sie! LG Birthe 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Danke :-)! Boah, und das hältst du durch, nicht zu gießen meine ich? Respekt! Aber vielleicht konnten wir auch deswegen nicht so hart bleiben, weil es unsere erste Kartoffelansaat war. Im nächsten Jahr halten wir das sicher besser durch 😉
      Danke! Genieß deine auch! Liebe Grüße zurück!

      Gefällt 1 Person

      • Ja, ich halte durch – auch wenn’s schwer fällt… ! Ich gieße soviel, aber die Kartoffeln kann ich nicht auch noch gießen… dann bleiben sie eben kleiner… Aber: Seit einer Stunde regnet es ….!! 🙂 Somit wird das wohl doch noch was mit unserer Kartoffelernte :-). Liebe Grüße, Birthe 🙂

        Gefällt 1 Person

    • Gute Idee! Salat ist nur leider bei den Schneckenarmeen in unserem Garten vergebliche Liebesmüh. Die Gelbe Lupine wollte ich in der Tat säen, aber leider hab ich im Frühjahr, als ich danach gesucht habe, keine Samen von ihr bekommen. Dafür fand ich aber Gelben Senf, den haben wir jetzt als Zwischenstation und Gründdünger angesät. Wie ich jetzt herausgefunden habe, soll der Gelbe Senf auch gegen die Drahtwürmer helfen, die an einigen Kartoffeln ihre Spuren hinterlassen haben. Hoffen wir´s!

      Gefällt mir

    • Danke :-)! Oh… irgendwie… *stopfschmierstopf* … so´n Mist!… jetzt sind die Kartoffeln in der Fritzbox hängengeblieben!… und … *fump* … jetzt schmiert gleich die Verbindung ab… AHHH!…. Tut mir leid, hat leide rnicht geklappt 😦
      😉

      Gefällt 1 Person

      • Hahaaaa. Schade, aber irgendwann gibts bestimmt ne Standleitung für solche Päckchen 🙂 Hier schüttet es endlich. Schon seit heute morgen. Ich bin soooo froh!!!! Jetzt saufen die Balkonpflanzen so langsam ab 😉 Ich bin echt froh und war noch nie so glücklich über Regen!!!

        Gefällt 1 Person

      • Kaum zu glauben, oder?! 37 L/qm haben sie am Flughafen gestern gemessen. Hätte ich nicht gedacht. Das übersteigt die Regenmengen der letzten 2,5 Monate um etliches – beinahe unvorstellbar…. Heute hats auch schon geschüttet. Wahnsinn, diese klare Luft 🙂 Meine Balkonkästen sind am Absaufen, gibts das 😉

        Gefällt 1 Person

  3. Das ist ja eine prima Ernte 🙂 Ich bin auf einem Bauernhof groß geworden, wo wir ein ganzes Feld auszumachen hatten. Jetzt gibt es nur noch eine kleine Ernte bei meinen Eltern im Garten – allerdings ernten wir erst immer im September. Aber deine Kartoffeln sehen super aus!

    Gefällt 1 Person

  4. Gratulation zur Ernte! Das ist Glück, eine Kartoffelmahlzeit aus eigenem Garten, nicht wahr? Bei mir tauchen immer wieder Kartoffelpflanzen auf, die aus dem Kompost stammen. Die dürfen dann auch bis zur Ernte zwischen den Blumen stehen bleiben.

    Gefällt 1 Person

    • Danke! 🙂 ja, stimmt, das ist Glück. Glück liegt genau in solchen einfachen Dingen. Und das vergisst man auch nicht.
      Das ist ja witzig! Kartoffeln in den Blumenbeeten. Na, da entdeckt sie der Kartoffelkäfer sicher auch nicht 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.