Amsel-Apfel-Akrobatik

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an den Apfelbaum, in dem über Neujahr noch so viele hübsche rote Äpfel hingen. Er trug einfach zu viel, als dass wir alles ernten konnten. Aber wir wußten ja: Alles, was wir hängen lassen, findet andere Abnehmer!

Und so war es auch. Als letzte Woche bei uns so viel Schnee lag, überfielen ihn Amseln und Wacholderdrosseln. Zwischen diesen beiden gibt es normalerweise eine klare Aufgabenteilung:
Die Amseln picken an den Äpfeln, die am Boden liegen.
Die Wacholderdrosseln picken an den Äpfeln, die im Baum hängen.

Diese Wacholderdrossel hier ist der absolute Chef am Platze. Über Wochen duldet sie keine Amsel und keine Artgenossin in „ihrem“ Baum. Bis dann der Schnee kam, und zu viele das Apfelbuffet stürmten. Da gab sie ihre Verteidigungshaltung auf.
Spätestens beim ersten Frost oder Schnee machen sich die Amseln über die Äpfel her. Äpfel, die wir nicht ernten können, sind also nie verschwendet!
Die Aufgaben sind klar verteilt: Amseln picken an den Äpfeln am Boden, Wacholderdrosseln an den Äpfeln, die noch in den Bäumen hängen…
… wie üblich bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel… Sind die Plätze in den Bäumen von Artgenossen besetzt, machen sich die Wacholderdrosseln auch über das Bodenbuffet her.

Als wir letzte Woche nun ziemlich tiefen Schnee hatten, waren die Äpfel am Boden nicht mehr zugänglich. Aber die Amseln hatten natürlich trotzdem Hunger. Was mir bis dahin nicht klar war: Es scheint für Amseln ziemlich schwierig zu sein, sich an den dünnen Ästen des Apfelbaums festzuhalten. Während Wacholderdrosseln das gut können, war es für die Amseln der reinste Drahtseil- – oder genauer gesagt – Ästchenakt. Sie schlugen balancierend mit den Flügeln, hüpften regelrecht (!) nach den Äpfeln oder versuchten, im Flug ein Stück aus dem Apfel zu picken. Ich war total fasziniert, sowas hatte ich noch nie beobachtet. Was für ein Energieaufwand für ein kleines bißchen Apfel! Aber seht selbst!

Am dünnen Ästchen hängend, Flügel schlagend balancierend…
… im Flug…
… und im Sprung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Drahtseilakt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wer Apfelbäume im Garten hat, kann also auf ganz leicht auf natürliche Weise dafür sorgen, dass Vögel im Winter was zu fressen finden. Auch Meisen, Spatzen, Goldammern und andere hab ich schon an den Apfelresten oder von Amseln angepickten Äpfeln fressen sehen.

Probier´s im nächsten Herbst aus!

 


Noch mehr Infos über Vögel und was du für sie tun kannst, findet du unter dem Stichwort Gartenvögel. Das meiste ist ganz einfach und ohne großen Aufwand möglich!

Werbeanzeigen

9 Kommentare

  1. Wirklich tolle Fotos mit ihrer ganzen Flugakrobatik!! Da habt ihr den Vögeln aber eine sehr ordentliche Ernte überlassen 🙂 Hier auf dem Balkon wollen sie keine Äpfel. Unten im Garten schon. Versteh einer die Vögel. Die Amseln, die paar, die sich hier im Garten sehen lassen, fressen immer noch die ganzen Beerensträucher leer 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.