Blühpflanzenzählung 2018 – spätes Update (1)

Kinders, was hab ich mir mit dieser Blühpflanzenzählung für eine Arbeit aufgehalst! Wenn ich das geahnt hätte…! Ursprünglich wollte ich ja hier ein monatliches Update veröffentlichen, und den Beitrag „durch´s Jahr wandern“ lassen – Pffft! Pustekuchen! Erst jetzt, da so langsam Herbst- und Winterruhe im Garten einkehrt, finde ich die Zeit dafür.

Es lebe das bunte Nebeneinander von Gepflanztem und selbst ausgesätem!

Es ist unglaublich, wie viel bei uns im Garten blüht! Klar, haben wir einiges gepflanzt, aber das allermeiste davon ist einfach da oder irgendwann von allein aufgetaucht. Den ganzen Sommer über konnte ich fast täglich neue Arten auf die Liste setzen. Mehr als einmal wartete ich begierig auf das Öffnen der Blüten einer bestimmten Pflanze, damit ich sie endlich aufschreiben konnte.

Allerdings war auch bald klar, dass so Schnell-Bestimmungen wie „Das ist ein Ehrenpreis!“ nicht ausreichten. Ehrenpreis ja, aber welcher? In unserem Garten wachsen eindeutig mehrere Arten. Und damit begann die eigentliche Arbeit. Denn schließlich wollte ich es dann doch genau wissen.

So beugte ich mich fast täglich über den dicken Schmeil-Fitschen und andere Bestimmungsbücher, drehte Pflanzenteile hin und her und gab immer wieder vermeintliche Namen in die Bäume pflanzende Suchmaschine ein, auf der Suche nach Bildern, die mir mein Bestimmungsergebnis bestätigten – oder eben auch nicht. Es gelang mir, die verschiedenen Ehrenpreise auseinander zu tüfteln, aber die gefühlt hundert gelbblühenden Korb- und Kreuzblütler zu identifizieren, brachte mich an den Rand der Bestimmungsverzweiflung. Ich weiß schon, warum wir sie damals als Studenten möglichst mieden. Selbst die besten Artenkenner unter den Doktoranden gaben diese Pflanzen lieber an die Professoren weiter.

…schon wieder so ein mysteriöser gelbblühender Korbblütler…

Wenn wieder eine Art dieser Pflanzenfamilien in unserem Garten auftauchte, dachte ich oft: „Nicht noch eine!“ Und ich gebe es ehrlich zu: Ich versuchte tatsächlich, sie einfach zu übersehen. Tagelang ignorierte ich sie, würdigte sie keines Blickes, wenn ich an ihnen vorbei ging… Aber je mehr man etwas zu ignorieren versucht, umso präsenter wird es, kennst du das? Naja, und außerdem meldete sich dann auch noch meine Biologenehre zu Wort…

So, nun genug der Worte, hier die kommentierte Liste bis Ende Mai. Alles, was bis zum 24. April aufblühte, hab ich ja hier schon veröffentlicht.

In der letzten Aprilwoche kamen noch hinzu:
51 Feenkraut
52 Weißdorn
53 Rauhaarige / Behaarte Wicke
54 Thymianblättriger Ehrenpreis / Quendel-Ehrenpreis
55 Frauenmantel
56 Gewöhnliches Hornkraut
57 Aronstab
58 Sommerflieder – hat sich selbst in unsere Hecke ausgesät, blühte dieses Jahr zum 1. Mal.
59 Hainbuche
60 Hasenglöckchen
61 Gamander-Ehrenpreis
62 Vogelbeere

Im Mai öffneten weitere 60 Arten in unserem Garten ihre Blüten. Zur Abwechslung ich hab sie nicht nach Datum, sondern etwas anders sortiert:

Bäume und Sträucher:

63 Pfaffenhütchen
64 Hartriegel
65 Walnuss – Dieser Walnussbaum ist keine 10 Jahre alt, eher erst 5-8 Jahre, und blühte tatsächlich! Ich wolllte es ja erst nicht glauben. Und wir haben tatsächlich auch die ersten Walnüsse geerntet.

66 Esskastanie – auch hier: unglaublich, dieses kleine Bäumchen ist erst eine Handvoll Jahre alt und blühte! Aber es entwickelte sich nur eine winzig kleine stachlige Kugel ohne Inhalt.
67 Schwarzer Holunder – Oh, und ich hatte keine Zeit, Hollersirup zu machen!
68 Gewöhnliche Schneebeere (Symphoricarpos albus); N-Amerika; wuchs schon in unserem Garten; sehr beliebt bei Bienen, Hummeln und Wespen. Ein einziges Gesumm und Gesammel!
69 Heckenrose – und jetzt im Herbst leuchten die Hagebutten, herrlich!

 

im Kräuterbeet:
Hier gingen dieses Jahr regelmäßig Hornissen auf Jagd. Sie flogen richtig Patrouille und fingen die Bienen und Hummeln ab. Aber diese waren auch nicht ohne, was können die schnelle Haken fliegen! Die Hornissen mußten sich ganz schön anstrengen, was zu erwischen.

70 Schnittlauch – blüht außerdem auf der Begrünung des Holzschuppendachs
71 Salbei
72 Thymian
73 Lavendel

Unscharf und auch zu dunkel, aber trotzdem mag ich dieses Foto. Es erinnert mich an die Diskussion, dass diese Hummelbrummer eigentlich zu schwer zum Fliegen sind. Wie man sieht: Sie fliegen doch! 😉
…und noch so ein unscharfes und zu dunkles Bild eines Hummelbrummers am Acker-Rettich = Hederich.

Ein paar typische Acker-Beikräuter:

74 Hirtentäschelchen
75 Acker-Hellerkraut
76 Acker-Vergissmeinnicht
77 Mohn
78 Geruchlose Kamille
79 Hederich / Acker-Rettich

 

Ein paar Pflänzchen, die ich aus Zeitgründen nicht näher bestimmt habe:

80 gelbes Ackerunkraut – ich weiß, dass es ein Neophyt ist. Letztes Jahr hab ich seinen Namen schon mal herausgefunden, aber glaubt ihr, ich finde ihn wieder?

81 eine kleinblütige rosa Nelke – War ja klar. Als ich endlich dazugekommen wäre, sie zu bestimmen, war sie verblüht.

82-84 gelber Kreuzblütler beim Kürbiskompost und nochmal zwei gelbblühende Kreuzblütler auf dem Erdkeller; nach wiederholter und stundenlanger (!) Bestimmungsversuche gab ich auf! Vermutlich sind sie die Nachkommen einer Gründüngeransaat, die nicht unbedingt nur heimische Arten enthält, und deswegen finde ich sie nicht.

85 weiß- und kleinblütiger Knöterich; siehe Nelke. War irgendwann verblüht und anhand welk werdender Blätter hatte ich keine Lust, auf Namensforschung zu gehen.

 

Halbschatten- / Schattenblüher:

86 Akelei – Keine Ahnung, welche Sorten! Einige wuchsen hier schon, als wir einzogen. Ander haben sich selbst ausgesät, und ein paar Pflänzchen hab ich dazu gekauft. Kunterbunt! Jedenfalls werden sie von Hummeln besucht, das hab ich dieses Jahr endlich mal genau beobachten können.

„Sie sehen aus wie Elfenblumen“, schwärmte eine Freundin über die Akelei. Irgendwie hat sie recht, oder?

87 Maiglöckchen
88 Walderdbeere – So viele wie dieses Jahr hab ich noch nie geerntet! Sehr lecker im Müsli!
89 Girsch
90 Waldziest
91 Sauerklee
92 Großes Immergrün
93 Frauenmantel
94 Jakobsleiter / Himmelsleiter  – haben geblüht wie noch nie! Wunderschönes Elfenblau zwischen Farn und Akelei.
95 Nelkenwurz
96 Beinwell – Von dem kann man nie genug im Garten wachsen haben: der perfekte Dünger, als Mulch und als Jauche.
97 Herzgespann – und wie sie blühen! Sie bekamen regen Besuch von kleinen Wildbienen und winzigen Hummeln.

Und außerdem:

Ruprechtskraut oder Stinkender Storchschnabel.

98 Pfennigkraut – Was für ein Gelb!
99 Stinkender Storchschnabel – Es sieht so hübsch aus, wenn sein Pink überall dazwischen aufleuchtet!
100 Spitzwegerich – Anmerkung aus dem Monat August: Ihm scheint die Trockenheit und Hitze nichts auszumachen. Er wächst so üppig wie noch nie in unserem Garten. Vielleicht auch, weil alles andere ihm keine Konkurrenz bieten kann.
101 + 102 Roter Wiesenklee und Weißklee. Mitte August blühen beide immer noch – oder wieder. Der Rote Klee blüht sogar jetzt, Mitte Oktober, noch.
103 Kuckucks-Lichtnelke – Dieses Jahr blühte leider nur ein Pflänzchen. Und das hab ich dann auch noch aus Versehen rausgerupft…
104 Braunwurz
105 Fuchsschwanz – Bei uns wachsen bestimmt an die 10 Grasarten. Da muss doch wenigstens ein Vertreter der Gräser hier auftauchen, oder?
106 eine Sauerampferart – pffft! Bestimmung wiedermal verpasst.
107 Kartoffel – weiße Blüten; und am 23.05. dann Pflanzen mit lila Blüten!
108 Knöllchen-Steinbrech
109 Wiesenglockenblume – Dieses Jahr sind es leider nur ganz wenige Pflänzchen.
110 Persischer Ehrenpreis; einer von mindestens drei Ehrenpreis-Arten, die bei uns wachsen.
111 Himbeeren – mmh! waren die lecker! Dieses Jahr waren es so viele, da konnte ich sogar ein paar Gläser Marmelade von machen!
112 pinkfarbener Storchschnabel – vor 5 Jahren gepflanzt; vermutlich Geranium sanguineum.
113 eine Flockenblume – vor 2 Jahren gepflanzt. Art? Keine Ahnung! Ich finde den Zettel dazu nicht mehr…
114 Baldrian – immer gut besucht!

Baldrianblüten haben zahlreiche Gäste, unter anderem diesen schweren, grünmetallisch gepanzerten Brummer hier, namens Rosenkäfer.

115 Weinraute – mein Geheimtipp für jedes Sonnenbeet! Da fällt mir ein: Über die wollte ich auch schon längst mal eine Beitrag geschrieben haben…

Honigbiene sammelt auf den Blüten der Weinraute.

116 Weißes Labkraut Galium mollugo / album; zum ersten Mal in unserem Garten!
117 Übersehene Sternmiere – in der Tat, die hab ich wirklich fast übersehen.
118 Schlangen-Ampferknöterich
119 Kleine Braunelle – ein lila Insektenmagnet wie Günsel und Gundermann.

Wiesenpippau, wo er hingehört: in die Wiese zwischen die Obstbäume.

120-122 wenn ich nicht ganz daneben liege, wachsen drei Pippau-Arten bei uns im Garten: Sumpf-, Wiesen- und Löwenzahn-Pippau (Crepis paludosa, biennis und vescaria); gelbblühende Korbblütler sind noch schlimmer zu bestimmen als gelbblühende Kreuzblütler… *grummelgrummelhinundhergeblätter* Also bitte keine weiteren Nachfragen! :-O 😉

 

Puh! Und jetzt haben wir auf der Liste erst den 30. Mai…

Advertisements

18 Kommentare

  1. Oha! Schmeil-Fitschen Flora von Deutschland.
    Korbblüter sind wirklich anstrengend. Und Gräser erst. Meine Wiese hat wirklich etliche verschiedene Gräser mit offensichtlich unterschiedlichen Ansprüchen, die sich mir nur schwer erschließen. Schattiger, sonniger, auf nem Hubbel, in ner Rille…

    Gefällt 2 Personen

  2. Der absolute Wahnsinn!!!! Was bei dir alles wächst, unglaublich! Was für eine tolle Vielfalt. Das mit den gelben Korb- und Kreuzblütlern beruhigt mich ungemein, wenn selbst der Profi die Waffen streckt. Und ich dachte immer, daß geht nur mir so. Für mich sehen die „alle gleich aus“ 😉 (Genauso übrigens wie die vielen weißen Blüten der Obstbäume und Sträucher im Frühjahr!) Die Fotos sind übrigens wunderschön. Ich mag die dunklen Hummelbilder ebenfalls, weil ich es immer so fantastisch finde, wenn man die gemütlichen Brummer mal im Fluge sieht. Und auch die Blumenfotos sind toll. Bei den Akelei sieht man diesen schönen hellen Lichtrand, toll. Aber auch die anderen Fotos gefallen mir sehr sehr gut. Mein Gott, Mai, wird diese Liste eine „unendliche Geschichte“??? Bin gespannt wie es weitergeht und wo es aufhört! Wenn man bedenkt, was alles möglich ist und daß es bei anderen Leuten im Vergleich dann gerade mal 20 Pflanzen gibt. Also bei vielen Leuten ist noch jede Menge Luft nach oben. Zu dir braucht man jedenfalls nicht mehr sagen pflanz‘ was. Du liegst weit über Soll – TOLL 🙂 LG ins Tier- und Insektenparadies, Almuth

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Almuth!
      Freut mich, dass dir die Fotos so gefallen! hihi! Ja, „Pflanz was“ ist bei uns quasi Programm, denn du weißt ja, „dagehtwas“! 😉
      Ehrlich gesagt war ich selbst erstaunt, was bei uns alles blüht. Ich hatte schon gehofft, dass es viel ist, aber so viel? Und vor allem: Seit wir hier wohnen, wird es jedes Jahr mehr. Egal, wo man hingeht, überall entdeckt man kleines buntes Leben.
      Nächstes Jahr, so hab ich mir überlegt, bestimme ich vielleicht mal die Gräser durch. Die blühen ja eigentlich auch. Also streng genommen hätte ich die jetzt auch schon aufnehmen müssen :-O. Aber das war mir dann wirklich zu viel Arbeit.
      Hihi, nein 😉 eine unendliche Geschichte wird es nicht. Nur alles in einem einzigen Beitrag war dann zusammen mit den Fotos doch ein bißchen arg lang und ich hab dann selbst den Überblick verloren.
      Hast du mal auf deinem Balkon gezählt, was da alles blüht? Das wäre auch mal sehr spannend! Auf deinen Handvoll Quadratmeter – apropos Quadratmeter: Bei deiner Baumscheibe wäre das auch spannend! Vor Almuth: Null. Nach Almuth: jedenfalls DEUTLICH drüber! Aber das artet dann tatsächlich in Arbeit aus 😉 Blühpflanzenzählung auf Balkon und Baumscheibe.
      Liebe Grüße auf das Blumenbalkonparadies! 🙂

      Gefällt 2 Personen

      • Na, ich bin gespannt, was bei dir noch alles kommt 🙂 Oh Gott, Gräser….Gräser, Pilze, Korbblütler in gelb – alles hammerharte Herausforderungen oder 😉 ? Obwohl es mal spannend wäre, mehr über Gräser zu erfahren! Ich wundere mich nicht, daß es bei dir immer mehr wird. Du lädst ja auch alles zu dir ein 🙂 Das spricht sich rum im Pflanzenreich, hihi!! – Auf dem Balkon hatte ich gezählt im Sommer, auch wenn es inzwischen kleine Veränderungen gab. Die Scabiosen sind mir alle eingegangen, verflixt! Warum auch immer. Dabei sind das solche Schmetterlingsfreunde 🙂 Ja, am Baum müßte ich auch mal zählen (da versinkt gerade alles unter dem Laub). Vorher war auch schon manches da, man hats nur nicht wachsen lassen. Ich werde im kommenden Jahr mal gucken. Das ist der fast aktuelle Balkonstand: https://naturaufdembalkon.wordpress.com/2018/08/25/pflanzen-auf-dem-balkon-a-z/
        LG ins Gartenparadies 🙂 !!!

        Gefällt 1 Person

      • Hallo Almuth,
        Oh, vielen Dank für den Link! Da hab ich wiedermal einen spannenden Beitrag von dir verpaßt 😦 sorry… Aber jetzt 🙂 Ist ja der Hammer, bei dir wächst ja echt ne Menge! Mehr als in so manchem Garten. Du lädst aber ja auch ordentlich ein 😉 hihi! Schöne Vorstellung: Pflanzen einladen 🙂
        Ohje Pilze… da wachsen auch einige bei uns im Garten. Aber ich glaube, da hört dann mein Ehrgeiz tatsächlich auf.
        Liebe Grüße ins Balkonsparadies!

        Gefällt 1 Person

  3. Ja, die gelben Korbblütler! Ich kenne das Problem. Ich will auch immer alles ganz genau wissen und stelle immer wieder fest, dass die Pflanzen leider nicht so wachsen wie im Lehrbuch beschrieben. Den Wiesenpippau hab ich auch im Garten neben Löwenzahn, orangerotem Habichtskraut u.a. Ich finde es super, dass Du durchgehalten hast und die blühenden Pflanzen notiert hast. Ich nehme mir das auch immer vor, mache es aber nur sporadisch, wenn mir mal wieder etwas neues auffällt. Ich hab mir auch ein kleines Herbarium angelegt, um mit dem Bestimmen nicht immer wieder von vorne anzufangen. Es ist einfach spannend, was alles auf einem Quadratmeter Wiese wachsen kann und in all den wilden Ecken – und ich habe viele im Garten. Wenn man mal mit dem Bestimmen anfängt und die Vielfalt erkennt, schaut man mit anderen Augen drauf und kann nur noch staunen! Und ich finde, dass sich Gartenblumen und Wildpflanzen oft erstaunlich gut vertragen.

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Annamarie,
      Das mit dem Herbarium ist eine super Idee! Ja, das hilft tatsächlich. Nicht umsonst liegen in Naturkundemuseen Millionen Herbarblätter mit Pflanzenteilen aus aller Welt beklebt. Das hätte ich auch mal machen sollen, zumindest für ein paar der Pappenheimer, bei denen ich nächstes Jahr sicher wieder von vorne anfange.
      Ja, da geb ich dir recht: Wenn man kennt und erkennt, was um einen herum alles so lebt und wächst und fliegt und läuft, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Und dann ist es einem auch nicht mehr so egal, was mit all dem Leben um einen herum passiert.
      Gartenblumen und Wildpflanzen ergänzen sich perfekt! Da bin ich ganz deiner Meinung! Die Mischung macht´s doch. Was für´s Auge und Gartenblumenherz und was für die Lebewelt um uns herum.
      Liebe Grüße! 🙂

      Gefällt 2 Personen

  4. Du liebe Güte, sogar eine ausführlich kommentierte und illustrierte Liste! Das ist fast eine nachträgliche Bestimmungshilfe für einzelne Exemplare in meiner Liste.
    Die Arbeit mit Schmeil-Fitschen und Co habe ich mir nur bei wenigen Pflanzen zugemutet, bei einigen auch aufgegeben.
    Diese gelbblühenden Kreuz- und Korbblütler überlasse ich weitgehend den Wissenschaftlern, eine Annäherung genügt mir dann, auch wenn das zu Lasten meines Ehrgeizes bei der Zählung geht.
    Bei dir gibt es sehr viele Sträucher und Bäume, dein Garten ist wohl erheblich größer als unseres.
    Und im nächsten Jahr dient die Liste dazu, das Datum der Erstblüte einzutragen, im Vergleich mit 2018?

    Gefällt 2 Personen

    • hihi! Ja, auch das war der Biologenehre geschuldet ;-). Freut mich, wenn du in der Liste was für deine Liste findest! Ja, die Bestimmerei ist echt viel Arbeit. Fjonka hat ein gutes Prinzip: „Iris, 4 Sorten; Mirabelle, 2 Sorten“ (siehe anderes Kommentar hier). Find ich auch ziemlich gut! Dann gruppiert man einfach ein, und kriegt trotzdem eine hübsche Liste zusammen.

      Unser Garten ist ca. 1.200 qm groß. Die Obstbäume und die Eiche am Grundstückeck standen alle schon, als wir hierher zogen. Die Hecke und verschiedene andere Bäume haben wir gepflanzt, einiges ist von selbst aufgetauch. Und dann gibt es noch den Nordhang, oder auch von uns Zwetschgenhang genannt. Dort wächst ein Haufen „Gestrüpp“, wie unsere Nachbarn sagen ;-).

      Ja, das ist eine gute Idee! Nächstes Jahr einfach das Blühdatum daneben zu schreiben! Da hat man dann einen guten Vergleich. Wobei ich ziemlich sicher bin, dass manches nicht kommen, und dafür neues auftauchen wird. Aber gerade das ist ja auch spannend!

      Gefällt 1 Person

      • Wir haben schon wirklich sehr viele Büsche und Bäume im Garten. Auf der anderen Seite hatte ich diesen trockenen und heißen Sommer über oft das Gefühl, dass wir noch mehr Schatten bräuchten, damit der Garten besser vor Verdunstung und Austrocknung geschützt ist. Wobei dieses Jahr ja auch Baumschatten nicht mehr viel gebracht hat, wie man an den Wäldern gemerkt hat. Selbst in Wäldern fehlte irgendwann die charakteristische feuchte Kühle.

        Gefällt 1 Person

      • Ja, stimmt. Diesen Sommer konnte man aber ganz gut beobachten, dass unter den Bäumen das Gras deutlich länger grün und frisch blieb – daher würd ich sagen, „schadet“ der Baum wenig. Und Bäume haben auch Möglichkeiten, Verdunstung zu verringern, wenn es zu trocken wird.

        Gefällt mir

  5. *ggggggggggg*
    Du bist ganz schön ehrgeizig, aber klar, so als Biologin…. ich tu ja dasselbe (demnächst veröffentliche ich mal meine Übers-Jahr-Sammlung), habe aber oft bloß da stehen „Iris, 4 Sorten“ – „Mirabelle, 2 Sorten“. Und manchmal hab ich ja Glück und finde woanders ein Pflänzchen – wie hier den persischen Ehrenpreis, der jetzt von „Ehrenpreis,2 Sorten“ zur eigenen Nennung aufgestiegen ist – dankeschön!

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Fjonka,
      danke dir auch für deine Kommentar :-)!
      Du hast auch gesammelt? Ui, ich bin gespannt! Ja, das war die Biologenehre. Aber wie du siehst, hab ich auch mehrmals dein System angewandt ;-). Das nervige ist: Wenn man das nicht permanent übt und macht, fängt man nächstes Jahr wieder (fast) von vorne an, weil man bis dahin wieder vergessen hat, wie die einzelnen Arten auseinandergehalten werden. pfft.
      Blumige Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.