Blühpflanzenzählung 2018 – ein Wanderbeitrag

Neulich beim Einkaufen traf ich Gerhard, einen rüstigen Rentner voller Energie, mit strahlenden Augen und einer ebenso feinen wie scharfen Beobachtungsgabe. Ihm fällt immer eine Geschichte über Blaumeisen, Marienkäfer, Erdkröten oder Wiedehopfe ein, die er fesselnd zu erzählen weiß.

„Stell dir vor: Als meine Frau und ich damals unser Haus mit dem schönen großen Garten gekauft haben, hatten wir einen Rasen, der war picobello, und ich hab im ersten Jahr jedes Gänseblümchen ausgestochen.“

„Ne, oder? Du? Das ist nicht wahr!?“

„ Doch!“ lachte er. „Kaum zu glauben, oder? Aber im zweiten Jahr hab ich es dann aufgegeben, und stattdessen im Laufe eines Jahres aufgeschrieben, was alles in unserem Garten blüht. Irgendwann kam ich mal auf über 240 Arten. Und dabei hab ich sicher noch einiges übersehen und vergessen aufzuschreiben.“

Wow, über 240 Arten! … Als ich mit meiner vollen Einkaufstasche weiter zog, ging mir diese Zahl nicht mehr aus dem Kopf. Was für eine super Idee, auf diese Weise eine Art Bestandsaufnahme des eigenen Gartens zu erhalten!
…mmh mmh mmh… über 240… da will ich doch mal sehen…

Am nächsten Tag setze ich mich hin und rekapitulierte, was in den letzten Wochen bei uns blühte und zurzeit noch blüht:

1 Hasel
2 Winterlinge
3 Schneeglöckchen
4 Märzenbecher – Leucojum vernum
5 Krokusse – gelb und lila
6 Scharbockskraut
7 Buschwindröschen
8 Kornellkirsche
9 Schlehe
10 Blaustern – Scilla
11 Trauerweide
12 Weide mit Palmkätzchen
13 Hyazinthe
14 Behaartes Schaumkraut – Cardamine hirsuta
15 Vogelmiere – Stellaria media
16 Kanadischer Ahorn – ja, manchmal verirrt sich auch ein Fremder in unseren Garten!
17 Traubenhyazinthe
18 Gänseblümchen
19 Osterglocken
20 Wildtulpen

Seit dem 15. April schreibe ich mit:

15. April
21 Zwetschge
22 GundermannGlechoma hederaceae; der allerschlimmste von allen“ – Manche Zitate sind einfach auf ewig mit manchen Pflanzen verbunden.
23 Küchenschelle
24 Wiesenschaumkraut
25 Kaukasus-Vergissmeinnicht
26 Vergissmeinnicht
27 Lungenkraut – Pulmonaria officinales
28 Ackerveilchen
29 Waldveilchen (genaue Art unklar)
30 Hahnenfuß spec. (hatte noch keine Lust, die Art genauer zu bestimmen)

17. April
31 Löwenzahn (erste Blüten; richtig los ging´s dann ab 20. bzw. 23.4.)

18. April
32 Reneklode
33 Felsenbirne
34 Johannisbeeren
35 Stachelbeere

Günsel

19./ 20. April
36 Süßkirsche
37 Birne – Jihuu! Bienen, Hummeln kommt! Wir brauchen viele Birnen, um unseren Vorrat an Birnenmarmelade zu erneuern!
38 Günsel

21. April
39 Apfel – der erste von 7
40 Frühlingsplatterbse
41 Sauerkirsche
42 Sommer-Knotenblume – Leucojum aestivum

Manche kaufen sie extra, bei uns wächst und leuchtet sie einfach so:
die Goldnessel.

22. April
43 Traubenkirsche – Prunus padus, die heimische
44 Goldnesseln
45 Schöllkraut – ein sehr schönes „Unkraut“!
46 Zaunwicke – Vicia sepium
47 Erdbeeren – jihuu!

23./24. April
48 Knoblauchsrauke
49 Waldmeister
50 Hopfenklee

 

(…Blühfortsetzung folgt…)

Advertisements

32 Kommentare

    • Ohja! Das geht gerade ratzfatz. Man kommt gefühlt kaum mit. Kaum freut man sich über das eine, geht schon das nächste auf! Vorhin hab ich gesehen, dass die Blütenknospen der Akeleien schon die Blütenfarbe erkennen lassen. Ende April!

      Gefällt mir

    • Ja, genau das dachteich mir nämlich auch! Schon lang hatte ich vor, mal eine Artenliste zu erstellen. Aber wo anfangen? Und dann war es mir immer zu viel Arbeit. Aber so läuft das ja quasi nebenher. Zumindest bei allem, was blüht.
      Oh, ich mag die Löwenzahnblüte auch! Heute sind allerdings alle Blüten geschlossen – es regnet endlich. Naja, es nieselt. Aber besser als nichts!
      Liebe Grüße zurück! 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Das hat es hier schon ausgiebig und mein Garten hat sich sehr darüber gefreut. Deinem wird es wohl auch gut tun und dann werden sich sehr wahrscheinlich noch ein paar Arten zeigen, die Du längst schon vergessen hattest oder die zuvor noch gar nicht da waren. Ich finde es immer sehr spannend, von Jahr zu Jahr zu beobachten, wie sich alles verändert 🙂

        Gefällt 2 Personen

      • Ohja, das ist sehr spannend! Unsere Blumenbeete sehen jedes Jahr anders aus. Arten, die in letztem Jahr eher untergeordnet waren, können im Folgejahr plötzlich das Beet dominieren. Jedes Jahr also ein neues Blumenbeet ohne dass man dafür weiteres Geld ausgegeben hat ;-). Und immer wieder erstaunlich, was sich plötzlich so alles einfindet! Gerade wachsen ja auch überall Keimlinge hoch. Ich warte ja immer, bis ich weiß, was es ist, und entscheide dann, ob ich´s weiterwachsen lasse oder doch lieber entferne. Dadurch tauchten schon sehr viele neue blühende Arten bei uns auf!
        Leider hat es nicht so viel geregnet wie gehofft. Aber besser als nichts.

        Gefällt 2 Personen

  1. Das ist ja der absolute Wahnsinn!!! Aber mal ehrlich: wie groß ist eure Hazienda 😉 ??? Sooo viele Bäume und Sträucher allein, ist ja irre. Da müßt ihr schon Platz haben. Aber mal eine gute Idee, durchzuzählen (hab ich auf dem Balkon mal gemacht, aber nur mit den gepflanzten Blumen, nicht mit den zugereisten Wildkräutern ;-). Das ist doch wunderbar vielfältig bei euch. Und wenn jetzt erst noch die ganzen Blümelein dazu kommen….bist du flott bei 200 🙂 Das hört sich alles so toll an bei dir!!! Zum neidisch werden 🙂 Auf der Baumscheibe habe ich jetzt vermutlich auch Gundermann entdeckt (wenns kein Günsel ist) und die Wicke könnte eine schmalblättrige sein. Sie hat jetzt winzige rosafarbene Blüten, was sehr hübsch aussieht 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Wir haben 1300 qm Garten. Du erinnerst mich daran, dass ich mal eine Übersicht über unsere Bäume hier geben wollte ;-). Ja, wir haben echt viele Bäume im Garten! Viele sind noch recht klein, aber man weiß ja nie, ob sie wirklich groß werden. Unserer rmehrjährigen Rosmarinweide zum Beispiel wurden im Winter die Wurzeln abgenagt. Plötzlich ist sie einfach umgekippt. Wir hoffen, dass sie es schafft, aber es sieht nicht so gut aus.
      Ja, ich bin sehr gespannt, auf wie viel ich kommen werde!
      Besuch uns doch mal! 🙂
      Oh, Günsel und Gundermann – jedes Jahr tu ich wieder damit rum, wer jetzt wer ist. Entweder schmeiß ich die Namen durcheinander oder ihr Aussehen oder beides… Sie sind jedenfalls sehr beliebt bei kleinen Hummeln!
      Die Wicken sind sehr hübsch!

      Gefällt 1 Person

      • Sag ich doch: Hazienda!! Wow, ich beneide euch (nicht um die viele „Arbeit“, hihi. Aber gärtnern ist ja keine Arbeit!!). Wirklich beneidenswert. Da würde man mich nur noch von hinten sehen 😉 So habt ihr wahrhaftig viiiiiel Platz. Unterschätz mal die Bäume nicht. Viele werden doch riesig. Aber ich glaube, ihr habt viele Arten, bei denen sich das in Grenzen hält, oder?! Ach ja, bei der Fläche könnte man soo viele Projekte umsetzen 🙂 Ja, irgendwann muß ich euch wohl tatsächlich mal besuchen kommen 🙂

        Günsel oder Gundermann, klingt immer wie ein neckisches „Schimpfwort“. Du kriechender Günsel, du 😉 Warum so ähnliche Pflanzen auch noch so ähnlich heißen müssen…Verwechslungsgefahr vorprogrammiert! Ich glaube, es ist der Gundermann! Klee und Löwenzahn sind jetzt schon megaüppig und diese anderen bläulichen Wicken wuchern auch schon. Eben sah ich unten eine Hummelkönigin an einem ausgepflanzten Hornveilchen, juhuuu 🙂

        Gefällt 1 Person

      • Ja, besuch uns doch mal! 🙂
        Nun ja, wir haben u.a. eine Linde, mehrere Walnüsse, die sich ausgeät haben (wir tippen ja auf die Eichelhäher) und eine Esskastanie… Aber ob wir das noch erleben, dass die mal riesig werden? Ja, auf so einer Fläche kann man sehr viel umsetzen. Aber manchmal wird´s uns schon zu klein ;-). So langsam erweitern wir ja tatsächlich nach außen, siehe unsere Ausgleichspflanzung.
        Stimmt! Dieser Günsel klingt wie ein Schimpfwort. :-O

        Gefällt 1 Person

      • Zu klein………….dazu fällt mir jetzt nichts mehr ein. Stimmt, eure Außenerweiterung. Ihr seid ja „größenwahnsinnig“, lach 🙂 Aber das ist wahrscheinlich nur der natürliche Gang der Dinge, wenn man erst mal anfängt. Ich bin immerhin auch schon beim Minibeet an der Straße angekommen…Naja, die Linde vielleicht. Oder die Walnuß. Die könnten zu euren Lebzeiten noch was zulegen…Jaja, die Eichelhäher. Die verschleppen alles 🙂 Vorhin war auch wieder einer auf dem Balkongeländer und lugte nach Nüssen 😉

        Gefällt 1 Person

  2. Auch ’ne gute Idee, das nach Blühdaten zu machen:-)…. ich hab ja neben meiner Tierzählung auch noch eine Pflanzenliste laufen.Erst hab ich einfach alles aufgelistet, was mir einfiel und jetzt ergänze ich das, was grad kommt und noch nicht drin ist. Hab grad mal gezählt und liege derzeit bei 158 (eine Gesamtzahl hab ich nicht, weil ichs in ein paar einzeln gezählte Kategorien aufgeteilt habe). Und es macht Spaß, findest Du nicht auch? 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Eine Pflanzenliste und eine Tierzählung! Wow, sehr cool! 158! Eine ordentliche Zahl. Die vermutlich noch höher liegt, wenn ich das richtig aus deinen Zeilen lese. Ja, das macht voll Spaß 🙂 bin shcon gespannt, auf was ich in unserem Garten kommen werde.

      Gefällt mir

      • Das Jahr ist ja noch lang und du zählst nur Blühendes, bist aber schon ziemlich weit gekommen. Doch, ja, könnte glatt sein. 🙂 Mal sehen, ob ich recht behalte… ^^

        Gefällt 1 Person

      • Ok 🙂 Wetten können jetzt noch angenommen werden!
        Seit ich den Beitrag veröffnetlicht hab, stagniert es und es kam bisher nur der Weißdorn und das Feenkraut hinzu. Aber man darf nicht vergessen, dass vieles ja über einen recht langen Zeitraum blüht, wie Gundermann, Günsel, Löwenzahn, Verissmeinnicht. Die blühen und blühen und blühen… und mäht man den Löwenzahn ab, blüht er gleich nochmal!

        Gefällt mir

      • Ohja! Moose, Flechten (auf den Obstbäumen, den uralten Holundern und dem Feldahorn wachsen viele), die Farne und v.a. die Gräser!! Wir haben mindestens 10 Grasarten im Garten. Aber ich hatte bisher noch keine Lust mich an ihre Bestimmung zu setzen. Gräser bestimmen ist nicht so mein Ding, obwohl manche nicht so schwer zu bestimmen sind, wenn sie blühen.
        Aber genau deswegen hab ich bisher vor der Erstellung einer Gartenartenliste kapituliert. Und finde den kleinen Trick mit dem Aufschreiben von allem, was zu blühen anfängt, einfach genial! Da hab ich dann am Ende des Jahres eine gute Grundlage!

        Gefällt mir

  3. Meine Pflanzenlisten sehen ähnlich aus wie deine, aber getrennt nach Wildwuchs, Zuchtpflanzen, Obst und Gemüse und auch noch lange nicht vollständig. Was den Günsel betrifft: auf lateinisch klingt er hübscher: „Ajuga“ . Und zur Unterscheidung: die aufrechten blauen Kerzen bildet der Günsel, Gundermann kriecht und hat kleine Blüten in den Blattwinkeln. Ich mag beide, Gundermann auch als Gewürz, aber sparsam verwendet.

    Gefällt 1 Person

    • Oh, das ist ja eine hübsch sortierte Pflanzenliste! Das ist was für die langen Wintermonaten, wenn ich von diesem Jahr Bilanz ziehen kann. Stimmt, der lateinische Namen von Günsel klingt deutlich freundlicher. Und seine leuchtend lilablauen Kerzen sehen toll aus! Du hast recht: wenn man beide nebeneinander blühen sieht, ist e sleicht, sie auseinanderzuhalten. Ich muß mir nur jedes Jahr wieder neu anlesen, wem ich welchen Namen zuordnen soll ;-). Gundermannkonfekt – die Blätter in Schokolade – ist auch sehr lecker.

      Gefällt mir

      • Klingt interessant. Die würzigen Blättchen in herber Schokolade …. Ich nehme Gundermann in Salate, Kräutersalz und andere Kräutermischungen, aber nicht viel, weil er so kräftig ist. Größere Mengen sind wohl auch nicht gesund, aber das gilt ja für vieles.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.